Sie befinden sich hier

Inhalt

Überdurchschnittlich viele Einsätze für Lutzhorner Wehr

 

Zur Jahreshauptversammlung der Lutzhorner Freiwilligen Feuerwehr im Gemeindezentrum konnte Wehrführer Dirk Steckmeister, Bürgermeister Hans-Jürgen Kublun und weitere Gemeindevertreter, vom Amt Rantzau Rainer Schattauer, Mitglieder der Jugendfeuerwehr, vom THW Barmstedt Stefan Schrader und Markus Müller, Ehrenkreiswehrführer Gerd Duwe, vier passive Mitglieder sowie eine starke Ehrenabteilung mit ihrem Ehrenwehrführer Bruno Arps begrüßen. Außerdem waren 31 von 37 Kameraden anwesend. Nach dem Gedenken an zwei verstorbener Kameraden im Jahr 2009 folgte der Bericht des Wehrführers.

125 feuerwehrtechnische Termine waren zu bewältigen. Neben einigen Verkehrsunfällen, gab es viele Termine anlässlich des 75 jährigen Bestehens, neue Atemschutzgeräte ,eine gemeinsame Übung mit der Nachbarwehr Groß Offenseth-Aspern, Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene, 18 Innen- und Außendienste. Zum kulturellen Leben der Dorfgemeinschaft wurde ein Skatabend, Ostereier suchen und ein Maibaumfest veranstaltet.

Außerdem gab es die Beteiligung an der Aktion „Sauberes Dorf“. Kritik übte Steckmeister über die Feuerwehrunfallkasse FUK: „Bisher haben wir unsere Einsätze und Hilfen immer schnell und unbürokratisch abgewickelt. Wir verlangen, dass die Kameraden dabei entsprechend versichert sind. Es kann nicht sein“, so Steckmeister, „dass wir uns erst die Erlaubnis der FUK einholen müssen, ob wir in einem Ernstfall versichert sind.“ Zumeist erfolgen die Einsätze ohnehin außerhalb der Büro-und Geschäftszeiten. Es wird von Politikern gerne vom Ehrenamt gesprochen, wir praktizieren es Jahr für Jahr und wünschten uns dafür eine Entbürokratisierung und nicht die Drohung mit dem Staatsanwalt.

Das Durchschnittsalter der Wehr beträgt 42 Jahre, die Dienstbeteiligung lag bei 79 %. Der Wehrführer wünschte seinen Kameraden für das Jahr 2010 bei den Einsätzen einen stets kühlen Kopf und immer eine gesunde Heimkehr von den Einsätzen. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit bei der Amtsverwaltung und der Gemeinde sowie seinen Kameraden. Danach folgte der ausgeglichene Kassenbericht von Bernd Arps. Die Jubiläumsfeierlichkeiten haben unsere Kasse doch arg belastet nun müssen wir erstmal wieder ein wenig zusammensparen, lautete sein Fazit. Karsten Schlüter berichtete danach über die beiden Fahrzeuge. Das 30 Jahre alte Fahrzeug hat jetzt 27 310 Kilometer gelaufen und wurde in 2009 833 km bewegt. Das LF 8/6 lief bisher 8350 Kilometer und war 787 km unterwegs. Jan Fröhlich erläuterte den aktuellen Stand der Atemschutzträger und deren Ausrüstung .Es gab hier Neubeschaffungen für die insgesamt 19 aktive Atemschutzträger. Bürgermeister Kublun, hob die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Wehr hervor. Die finanziellen Mittel für die Ersatzbeschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges sind für das Jahr 2011 eingestellt, bemerkte er. Viele Dinge sind ohne Hilfe der Wehr nicht machbar. Er bedankte sich bei den Kameraden für ihren Einsatz. Weitere Grußworte folgten von Rainer Schattauer von der Amtsverwaltung und Stefan Schrader vom THW. Beide lobten die gute Zusammenarbeit mit der Lutzhorner Wehr. Zügig wurden an diesem Abend die Wahlen durchgeführt .Es gab ein einstimmiges Vertrauensvotum für Wehrführer Steckmeister und Schriftführer Jens Schmidt. Zum neuen Gruppenführer wurde ebenfalls einstimmig Olaf Korinth gewählt. Kassenprüfer wurden Christian Jessen und Thomas Nerlich. Befördert wurde Karsten Schlüter zum Löschmeister. Brandschnallen für 10 Jahre gab es für Benjamin Jensen und für 20 Jahre für Hans-Hermann Huckfeldt. Die Anwärter Thorben Lohse und Henning Lohse wurden nach ihrem Anwärterjahr zu Feuerwehrmännern ernannt .Mit Philipp Blöcker und Dirk Witt sind zwei weitere Anwärter in der Lutzhorner Wehr.

  

Quelle: Werner Kock, 07.02.2010