Sie befinden sich hier

Inhalt

erneut überdurchschnittliche Einsätze

 

Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lutzhorn, konnte Wehrführer Dirk Steckmeister eine ganze Reihe von Gästen begrüßen. Bürgermeister Hans-Jürgen Kublun mit Gemeindevertretern in Zivil und im Blauen Rock, den Vorsitzenden der Freien Wählergemeinschaft Michael Hein, von der evangelischen Kirchengemeinde Pastor Raphael Steenbuck, von der Flughafen Gesellschaft Marcus Mussier Rainer Schattauer von der Amtsverwaltung Rantzau, mit Hans Kruse und Werner Kock gleich zwei Ehrenbürgermeister, Ehrenwehrführer Bruno Arps mit weiteren elf Ehrenmitgliedern der Wehr, die Mitglieder der Jugendfeuerwehr sowie 33 von 37 aktiven Kameraden. Außerdem einige passive Mitglieder.

Im Bericht des Wehrführers hieß es dann: „Das zurückliegende Jahr 2010 hat uns wieder überdurchschnittliche Einsätze beschert. Insgesamt wurden von den Kameraden und dem Vorstand 129 Feuerwehrtermine wahrgenommen. Bei den Einsätzen ging es um technische Hilfeleistungen .Als ein Schlepper mit Frontlader einen Pkw regelrecht aufspießte, mit Schere und Spreitzer wurde die eingeklemmte Person geborgen, bei einem weiteren Pkw Brand reichte das mitgeführte Wasser des Löschfahrzeuges. Am 12 Juli zog ein kleiner Wirbelsturm über einen Teilbereich der Gemeinde. Die Kameraden waren danach mehrere Tage mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Im August wurde die Wehr zu einem weiteren Einsatz alarmiert. Ein Schulbus war auf der K2 verunglückt. Es gibt zum Glück Schutzengel betonte Steckmeister, denn alle Insassen konnten sich ohne ernsthaftere Verletzungen aus eigener Kraft aus dem Fahrzeug befreien .Wiederholt kam es in der heißen Phase des Sommers immer wieder zu Lagerfeuern im Bereich der Sandkuhlen an der Bramstedter Landstraße. Dabei wurden kleine „Brandstifter“ dingfest gemacht. Die Zusammenarbeit mit der Polizei von der Barmstedter Wache klappte hervorragend. Die Anschaffung eines Staffellöschfahrzeugs 10/6 ist für dieses Jahr vorgesehen .Die Mittel hierfür sind im Haushalt der Gemeinde eingestellt. Die kreisübergreifende Übung im Bereich Forst Hasselbusch hat nicht nur gute Erfahrungen für die beteiligten Wehren gebracht, sondern auch das Interesse der Kreisfeuerwehrverbände geweckt, hieß es im Bericht.

Das Durchschnittsalter der aktiven Kameraden liegt bei 42 Jahren. Weitere Veranstaltungen wie Skatabend Ostereiersuchen, Aktion Sauberes Dorf ,Vatertagstour Laternelaufen, Volkstrauertag und Weihnachtsfeier  waren weitere Aktivitäten der Wehr in der Gemeinde. Zum Schluss seines Berichtes bedankte sich Steckmeister beim Bürgermeister und der Vertretung, der Amtsverwaltung die stets ein offenes Ohr für die Belange der Wehr hatten. In seinem Kassenbericht stellte Bernd Arps nicht nur das Zahlenwerk vor sondern auch die Stärke der Wehr. 37 aktive Kameraden, keine Reservisten, 15 Ehrenmitglieder, 6 JuBaRa-Mitglieder und 149 passive Förderer der Wehr. Dann wurde zunächst eine Pause eingelegt, um sich mit einem vom Restaurant vom „Bootssteg“ zu stärken Anschließend hatten die Fachwarte Gelegenheit ihre Berichte vor zu tragen. In einem Grußwort betonte Bürgermeister Kublun:“ Wir brauchen unsere Wehr es ist wichtig für das Allgemeinwohl der Bürger in der heutigen Zeit. Verbunden ist damit allerdings auch eine zeitgemäße Ausrüstung. Der Punkt Beförderungen und Ehrungen sowie die Wahlen wurden relativ zügig abgehandelt. Auf der Hauptversammlung der Lutzhorner Blauröcke ist es üblich, dass ein Sparschwein von Tisch zu Tisch gegeben wird. Zu Gunsten der Jugendfeuerwehr Barmstedt Rantzau kam der Betrag von 348,60 Euro zusammen. Zum Schluss wurde dann traditionell eine Strophe des Schleswig Holstein Liedes gesungen.

Beförderungen: Olaf Korinth zum Oberfeuerwehrmann

Ehrungen:

Henning Bornholdt Bandschnalle 10 Jahre, Dirk Steckmeister Bandschnalle 30 Jahre, Manfred Thomsen Bandschnalle 30 Jahre, zusätzlich gab es von der Gemeinde noch eine wertvolle Uhr vom Bgm., Gerhard Springer Bandschnalle 40 Jahre, Winfried Rahn Bandschnalle 40 Jahre, Hans-Werner Kühl Bandschnalle 40 Jahre, Reinhard Schlüter Bandschnalle 40 Jahre, Bernd Lohse Bandschnalle 40 Jahre und mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold vom Innenminster durch Bürgermeister Kublun ausgezeichnet, Otto Kühl Bandschnalle 50 Jahre, Claus Brandemann Bandschnalle 50 Jahre

Wahlen:  Atemschutzwart Christian Jessen, Funkwart Manfred Thomsen, Stv Wehrführer Heiner Arps, Kassenprüfer Jan Fröhlich und Henning Höwner

 

Quelle: Werner Kock, 05.02.2011