Sie befinden sich hier

Inhalt

Wenig Einsätze für die Lutzhorner Feuerwehr

Nachdem Wehrführer Dirk Steckmeister seine Kameraden, Bürgermeister und Gemeindevertreter, Kreisbrandmeister, Pastor und Ordnungsamtsleiter zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lutzhorn im Gemeindezentrum begrüßt hatte,  hielt er einen kurzen Rückblick über das abgelaufene Jahr 2013. Es war ein Jahr der Wetterkapriolen, so Steckmeister.  Hiermit sind besonders die Orkane „Christian“ und  „Xaver“ genannt. Sie bescherten der Wehr allein fünf Einsätze .Hinzu kam ein schwerer Verkehrsunfall. auf der K2.  Ansonsten war es aber ein relativ ruhiges Jahr für unsere Wehr. Im Wesentlichen hatten wir  mit der Indienststellung unseres neuen Feuerwehrfahrzeuges, ein Staffellöschfahrzeug  10/6 mit 15 Tonnen Gesamtgewicht,  zu tun. .Nach einem Beschaffungsmarathon haben wir jedoch nun ein Fahrzeug bekommen ,mit dem wir für die nächsten Jahre gerüstet sind. Es ist den Bedürfnissen unserer Flächengemeinde angepasst, mit Voraussicht für die Zukunft. Im Rahmen des übergreifenden Brandschutzes für Wald und Flächenbrände gab es zwei interne Übungen .Auch im Jahr 2014 sollen wieder zwei kreisübergreifende Übungen im größeren Stil geben, sagte der Wehrführer. Im Jahr 2013 gab es weiter eine gemeinsame Hauptübung  zusammen mit Groß Offenseth-Aspern. 17 Innen- und Außen- sowie  Sonderdiensten Wehrführertreffen auf Kreis und Amtsebene  sowie Lehrgänge für einige Kameraden.

Die Ausführungen des Wehrführers wurden ergänzt durch  Kassenbericht und den Berichten der Fachwarte. Die Lutzhorner Wehr hat z.Z. 36 aktive Kameraden. 13 Ehrenmitglieder sowie 143 passive Mitglieder. Das neue Fahrzeug hat in sechs Monaten bereits 13 Mal das Gerätehaus verlassen. Das aus dem Jahr 1993 stammende andere Fahrzeug wurde 48 Mal bewegt. Und  brachte 1244 Km  auf den Tacho. Christian Jessen berichtete die Wehr hat 18 Atemschutzgeräteträger, die Geräte werden ständig überprüft und sind in einem guten Zustand. Bürgermeister Hans-Jürgen Kublun bedankte sich bei der Feuerwehr für die stete Einsatzbereitschaft. „De Füerwehr mookt dat schon“ wird häufig gesagt, doch es darf dabei nicht vergessen werden, dass die Kameraden  ehrenamtlich  ihren Dienst leisten und alle Kameraden ihrem Beruf nachgehen, sagte Kublun. Kreisbrandmeister Bernd  Affeldt  freute sich, noch einmal in Lutzhorn einer Hauptversammlung bei zu wohnen. Ich  wollte es mir nicht nehmen lassen, diese Ehrung eines verdienten Kameraden durchzuführen. Dann bat er Bernd Arps  vor zutreten. Auf Grund der über 20 jährigen Vorstandsarbeit erhielt er das Schleswig-Holsteinische Ehrenkreuz in Silber. Jugendwart Dennis Blöcker freute sich sehr über die großartige Spendenbereitschaft seiner Kameraden für die Jugendwehr West .Das Sparschwein wird jedes Jahr zur Hauptversammlung herumgereicht. In diesem Jahr nahm Blöcker die  Summe von 332,03 Euro für die Jugendfeuerwehr Rantzau West in Empfang.   Beförderungen, Ehrungen , Wahlen und Übernahme aus der Jugendfeuerwehr waren danach weitere Punkte der Tagesordnung. Zum Schluss bedankte sich Steckmeister bei der Gemeinde ,der Amtverwaltung  Rantzau und letztlich bei seinen Kameraden für die gute Zusammenarbeit.

Beförderungen: Dennis Blöcker und Christian Jessen zu Hauptfeuerwehrmännern

Ehrungen: Tom Oliver Meyer - Bandschnalle für 10 jährigen Feuerwehrdienst, Heiner Arps, Bandschnalle für 30 Jahre, Bernd Arps, Schleswig –Holsteinische Ehrenkreuz in Silber

Übernahme aus der Jugendwehr: Thore Klann und Anton Knösel-Hein    

Quelle: Werner Kock, 15.02.2014